Leistungen

Funktionstherapie

Kopfschmerzen, Migräne, Probleme bei der Mundöffnung, Knackgeräusche im Kiefergelenk, Schulter-und Nackenschmerzen sind oft auf eine Störung des Kauapparates zurückzuführen. Stressbedingter Bruxismus ( Zähneknirschen und Pressen ) führen zur Abnutzung der Zahnhartsubstanz. Weichen Ober- und Unterkiefer beim Zubeißen von der Idealposition ab, kann es auf Grund dieser Fehlbelastung zu Schmerzen in Kiefergelenk und Muskulatur kommen. Ob bei Ihnen eine Fehlfunktion vorliegt, kann durch Erheben entsprechender Befunde schnell festgestellt werden.

Bei der klinischen Funktionsanalyse werden durch Einzeluntersuchungen der beteiligten Strukturen Ursache, Art und Umfang der Fehlfunktion erfasst.

Zur Festlegung einer für Gelenk und Muskulatur optimalen Unterkieferposition stehen verschiedene technische Verfahren der instrumentellen Funktionsanalyse zur Verfügung. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit dem wissenschaftlich bewährten DIR-System. Dabei erfolgt mittels Sensor eine elektronische Aufzeichnung der Unterkieferbewegungen. Alternativ kann beim Verfahren der Myozentrik durch Muskelentspannung die Fehlposition beseitigt werden. Bei bestimmten Fragestellungen unterstützen bildgebende Verfahren die klinische Diagnostik.

Die Therapie der Funktionsstörung (Cranio mandibuläre Dysfunktion = CMD ) erfolgt mit Aufbissschienen, die speziell gefertigte Kauflächen haben. Die Tragedauer wird individuell festgelegt. Physiotherapeutische Maßnahmen können diesen Prozess unterstützen.

Je nach Beschwerdelage und Befund kann die Schiene bis zu einem Jahr getragen werden. Nach Eintreten einer dauerhaften Beschwerdefreiheit beraten wir Sie über die Möglichkeiten, mit prothetischen Mitteln einen Langzeiterfolg der Funktionstherapie zu sichern.

www.dir-system.de